Online-Workshop: Über Medien reflektieren - digitale Methoden fürs Seminar

Wie funktionieren Medien; wie wirken sie auf den politischen Prozess und wie kann dieser Themenkomplex Jugendlichen in der politischen Bildung vermittelt werden? Im Online-Workshop „Über Medien reflektieren“ haben Multiplikator*innen der politischen Jugendarbeit die Möglichkeit bestehende Methoden/Ansätze kennenzulernen und sie zu diskutieren. Hierfür werden exemplarisch drei Browsergames vorgestellt, getestet und besprochen. Gemeinsam soll über die Anwendbarkeit sowie die Einbindung der Tools in der politischen Jugendbildung reflektiert werden.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos.

Referent ist Johannes Smettan, pädagogischer Mitarbeiter bei ARBEIT UND LEBEN Thüringen und Jugendbildungsreferent beim Bundesarbeitskreis ARBEIT UND LEBEN im Kinder- und Jugendplan (KJP). Organisiert wird der Tag von der Fachgruppe Medien des Bundesarbeitskreises ARBEIT UND LEBEN im Kinder– und Jugendplan (KJP)

Videokonferenz von 09:00-13:00 Uhr


01.10.2020 (offen für alle Interessierten)

Zum Programm

Zur Anmeldung

Machtkritische Bildungsmaterialien zur Digitalisierung

Die Vom F3_kollektiv m Rahmen des Projekts #digtal_global entstandenen machtkritischen Bildungsmaterialien zur Digitalisierung sind nun auf der Projektseite #digital_global frei verfügbar. Die #digital_global-Bildungsmaterialien führen mit 10 Übungen in die Themen Digitalisierung und Globalisierung ein. Vom Kartenspiel über einen Zeitstrahl hin zu Präsentationen für Stationen-Methoden – die digitalen Tools (Materialien) und zugehörigen Methodenbeschreibungen können ab sofort für Workshops frei genutzt werden.

Weiterlesen

Praxisbuch: Aufwachsen mit rechter Gewalt

Mit der Zusammenstellung von Geschichten junger Menschen über ihre Erfahrungen mit rechter Gewalt im Alltag sowie weiteren Informationen veranschaulicht das Praxisbuch, was das Aufwachsen mit alltäglicher rechter Gewalt bedeutet. Es soll deutlich werden, dass dieses Thema nicht nur einzelne Jugendliche betrifft oder junge Menschen aus einzelnen Verbänden. »Aufwachsen mit rechter Gewalt« geht uns alle an, und wir müssen gemeinsam gegen rechte Gewalt handeln, so das Credo der Lektüre. In dem Reader werden Fakten, Zahlen und Definitionen zusammengestellt, die sich mit verschiedenen Facetten rechter Gewalt auseinandersetzen, um abschließend ein Fazit sowie Forderungen an die Politik und Zivilgesellschaft zu formulieren. Im Anhang sind hilfreiche Kontaktadressen sowie eine Auflistung verschiedener weiterführender Materialien zu finden.

Herausgeber des 2020 erschienen Buchs ist der Landesjugendring Niedersachsen e.V.
Eine Kooperation mit der Bildungsvereinigung ARBEIT UND LEBEN Niedersachsen.

Zur Publikation

Im Videoportrait: Qassim Alhumayyer

„Empowered by Democracy“-Teamer

Quassim flüchtete mit 17 Jahren aus Syrien. Er hat in der politischen Bildungsarbeit für Jugendliche seine Leidenschaft gefunden. In dem Projekt "Empowered by Democracy" wurde er als Teamer der politischen Jugendbildung ausgebildet. Heute stärkt er Jugendliche und begeistert sie für demokratische Teilhabe. Denn die Demokratie ist etwas Wertvolles, das man verteidigen muss, keine Selbstverständlichkeit, findet Qassim. Mit der Instagram-Kampagne #GenerationGrenzenlos stellt die Hertie-Stiftung 30 inspirierende Menschen unter 30 Jahren aus ganz Deutschland vor. Sie setzen sich auf vielfältige Weise für unsere Gesellschaft und Demokratie ein.

Zum Videoportrait

„Empowered by Democracy“ war ein Projekt des bap – Bundesausschuss Politische Bildung e.V. Gefördert über das BMFSFJ

Zum Projekt

Hilfen für gemeinnützige Organisationen im Bereich Familie, Jugend, Senioren

Maßnahmepaket der Bundesregierung aktualisiert

Um die aktuelle Krise durch die COVID-19-Pandemie zu meistern, ist es von großer Bedeutung, neben den wichtigen Unterstützungsmaßnahmen für die Wirtschaft auch in den Erhalt der sozialen Infrastruktur für Familien, Kinder, Jugendliche und soziale Zwecke zu investieren. Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) hat mitgeteilt, dass zu den bereits bestehenden Maßnahmen im Rahmen des Konjunkturpakets weitere Hilfen für gemeinnützige Organisationen in der Form von Darlehens- und Zuschussprogrammen auf den Weg gebracht wurden.

Diese Hilfsmaßnahmen für gemeinnützige Organisationen ruhen auf drei Säulen:

  1. Unterstützung durch Darlehen mit KfW-Sonderkreditprogramm mit „Globaldarlehen an Landesförderinstitute für gemeinnützige Organisationen“
  2. Überbrückungshilfen durch Zuschüsse mit einem „Programm für Überbrückungshilfen“
  3. Strukturstärkung durch ein Sonderprogramm für die Kinder- und Jugendhilfe

Zur Pressemitteilung des BMFSFJ

Die einzelnen Maßnahmen im Detail sowie Informationen dazu, wer Hilfen wie beantragen kann, finden sich im Fact Sheet.

Lernen für die Gesellschaft der Vielen: Digitale Bildungstage Leipzig

Bei dieser Bildungswoche geht es darum Reflexions- und Erfahrungsräume bereitzustellen für die Gestaltung einer diversen Gesellschaft, für die Auseinandersetzung mit eigenen Widersprüchen und verinnerlichten Abgrenzungsmechanismen. Es geht um Handlungsoptionen in der politischen Auseinandersetzung, u.a. wie in großen Gruppen das Miteinander kommunizieren gelingen kann und wie kreative Formen des politischen Handelns entworfen werden können.

Weiterlesen

Aufwachsen in Deutschland mit Migrationshintergrund: DJI-Kinder- und Jugendmigrationsreport 2020

Kindheit und Jugend in Deutschland werden immer vielfältiger, rund ein Drittel der unter 25-Jährigen in Deutschland hat einen Migrationshintergrund. Trotzdem ist diese Zielgruppe bei vielen Angeboten der politischen Bildung - als Teilnehmende oder auch junge Multiplikator*innen - nach wie vor unterrepräsentiert und es gilt sie daher besonders in den Blick zu nehmen. Wie wachsen Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund in Deutschland auf? Das Deutsche Jugendinstitut (DJI) forscht kontinuierlich zu diesem Thema und legt mit dem 'DJI-Kinder- und Jugendmigrationsreport 2020' aktuelle Einschätzungen und Analysen zu diesem Thema vor.

Weiterlesen

Bundesjugendkuratorium: Jugendpolitik in Europa jetzt stärken

Am 1. Juli übernimmt Deutschland für sechs Monate die EU-Ratspräsidentschaft. Eine besondere Herausforderung wird darin bestehen, zentrale jugendpolitische Vereinbarungen, wie geplant, auf den Weg zu bringen und dabei gleichsam auf die, durch die Corona-Krise entstandenen, neuen oder veränderten Situationen zu reagieren. So ist etwa die transnationale Jugendmobilität nahezu vollständig zum Erliegen gekommen, die Situation junger Menschen auf der Flucht hat sich noch mal verschärft und demokratische Grundrechte junger Menschen werden in einigen Ländern beschnitten. Zudem sind junge Menschen besonders stark von den ökonomischen Folgen der Krise betroffen, da ihnen wichtige Übergänge der Bildung, der Ausbildung oder des Berufs versperrt sind.

Weiterlesen