Perspektive: Weltweit. Globales Lernen in der Politischen Jugendbildung erschienen

Jahrbuch 2021/22: Klimaerwärmung und Artensterben, Pandemie, Globalisierung, Ungerechtigkeit und Terrorismus stellen die Weltordnung vor große Herausforderungen und gehen mit zahlreichen Umbrüchen einher. Jeder einzelne Mensch ist tagtäglich damit konfrontiert, sich zu den Problemen zu verhalten und Verantwortung für eine gute Zukunft für alle zu übernehmen. Den eigenen Blick im Sinne einer „Perspektive: Weltweit“ zu öffnen und solidarisch zu handeln scheint dafür unabdingbar.

Die Politische Jugendbildung möchte Jugendliche unter anderem mit Angeboten an den Schnittstellen zum Globalen Lernen und der Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) dabei unterstützen, globale Prozesse einzuordnen, sich ein eigenes Urteil zu bilden und aktiv gesellschaftlich einzubringen.

Globales Lernen und BNE innerhalb der ausbildungs- und arbeitsweltorientierten Politischen Jugendbildungsarbeit von Arbeit und Leben stehen deshalb im Fokus eines Jahrbuches, das die Fachgruppe „Global denken, lokal engagieren, Verantwortung entwickeln“ im Rahmen des gleichnamigen Schwerpunktes 2021/2022 im Programm Politische Jugendbildung mit Förderung durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) im Kinder- und Jugendplan (KJP) erarbeitet hat. Es gibt sowohl einen anschaulichen Einblick in die Praxis und vermittelt Anregungen für deren konzeptionelle Weiterentwicklung.

Das Jahrbuch kann hier heruntergeladen werden oder als Printexemplar unter bildung@arbeitundleben bestellt werden.

Jahrbuch>>


Politische Jugendbildung ist ein Angebot
der Jugendbildungsreferent*innen von
Arbeit und Leben DGB/VHS e.V.

BMFSJ

Home