[Methode] Menschine. Mein digitales Ich

© Pixabay License

Die Digitalisierung schreitet in allen Bereichen unseres Lebens voran. Wir wollen mit euch für einen Moment innehalten und die rasanten Prozesse des technischen Fortschritts hinterfragen. Welche Chancen und welche Gefahren bietet die zukünftige Zusammenarbeit mit Computern, Robotern und Algorithmen? Dafür möchten wir vier interaktive Methoden des digitalen Lernangebots „Menschine. Mein digitales Ich“ vorstellen!

 Modul 1: Wie wollen wir gut miteinander leben?

Zur Beantwortung der Frage, wie wir in Zukunft miteinander leben wollen, verweist das Modul unter anderem auf die Debatten der Fridays For Future Bewegung. So besteht eine Ausgabe darin, Teile einer Rede von Greta Thunberg zu analysieren und herauszuarbeiten, was ihre konkreten Kritikpunkte und Forderungen sind.

Modul 2: Gerechtigkeit & Soziale Frage

Das zweite Modul behandelt sowohl die Geschichte der Industrialisierung, den Arbeitsalltag von Arbeiter*innen im 19. Jahrhundert im Vergleich zu heute als auch die Industriestandorte Niedersachsens. Zudem werden Karl Marxs Positionen zur damals bestehenden Kinderarbeit dargelegt. Dafür wird ein Ausschnitt aus dem Film „Der junge Karl Marx“ (2017) gezeigt und anschließend dazu aufgefordert, Begriffe den jeweiligen gegenüberstehenden Standpunkten von Unternehmern und von Karl Marx zuzuordnen.

Modul 3: Leben in einer digitalen Welt

Wie das Leben in einer digitalen Welt aussieht, wird hier beispielhaft anhand der Themen Arbeit im 21. Jahrhundert, Digitale Mobilität und Ernährung 3.0 erörtert. Um die künftige Arbeitswelt näher zu beleuchten, leitet das Modul zu einer Auseinandersetzung mit den Roboter-Mensch-Verhältnissen ein. Dafür soll eine eigene Einschätzung erfolgen, was für Tätigkeiten eine Maschine besser erledigen kann, welche ein Mensch oder aber welche neuen Berufe durch den vermehrten Einsatz von Computern hinzukommen.

Modul 4: GerechtICHkeit – DU entscheidest

Die digitale Wende gibt Anlass für moralische Dilemmata, wie in bestimmten Situationen umgegangen werden muss. Das autonome Fahren ist ein Beispiel, das bereits für etliche Diskussionen gesorgt hat. In einer Aufgabe des Moduls wird ein Szenario aufgeführt, in dem ein Unfall mit einem computergesteuerten Auto unvermeidbar ist. Das Auto kann nicht mehr bremsen und rast entweder in eine Menschengruppe oder in eine Betonwand. Nun soll überlegt werden, wie ein/e menschliche/r Fahrer*in handeln würde und wie eine Gerichtsverhandlung wegen Mord ablaufen würde.

 

Diese vier interaktiven Methoden bieten viel Platz für die Ausformulierung eigener Gedanken, für die Problematisierung künftiger oder bereits bestehender Herausforderungen und für das Abwägen von individuellen Lösungsansätzen. Mit Klick auf den folgenden Link gelangt ihr auf die Seite des Lernangebots „Menschine. Mein digitales Ich“. Probiere gerne die vier Module selbst aus oder verwende sie für Seminare o.ä.! https://apps.medienberatung.online/menschine/index.html

Medien & Digitales


Politische Jugendbildung ist ein Angebot
der Jugendbildungsreferent*innen von
Arbeit und Leben DGB/VHS e.V.

BMFSJ

Home