Symbolbild
Photo by Malte Wingen on Unsplash

[Podcast] Geborgte Zukunft

 Seit mehr als drei Jahren erklärt die Podcastreihe "Geborgte Zukunft" von Arbeit und Leben Thüringen die Herausforderungen einer nachhaltigeren Welt. Grundlage sind die 17 Ziele für eine nachhaltige Entwicklung. Hören sie hier rein:

Am 25. September 2015 verabschiedeten die 193 Mitgliedsstaaten der UN die 2030-Agenda für nachhaltige Entwicklung. Sie bildet den globalen Rahmen für die Umwelt- und Entwicklungspolitik der nächsten 15 Jahre. Kernstück sind die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung, die SDGs, mit 169 Zielvorgaben. Darin wird deutlich, dass alle Gesellschaften dieser Erde sich verändern müssen, um die Zukunft des Planeten und der Menschheit zu sichern.

Doch was beinhalten eigentlich die 17 Ziele? Was haben die mit dem Leben in Deutschland und Thüringen zu tun? Und was kann und muss jede und jeder Einzelne, aber auch die Politik zu deren Umsetzung tun? - Diesen Fragen geht die Podcastreihe "Geborgte Zukunft" nach.

 

Beispielsendung - 2. Ziel: Ernährung sichern

Den Hunger beenden, Ernährungssicherheit, eine bessere Ernährung erreichen und eine nachhaltige Landwirtschaft fördern, so lautet das zweite Ziel der globalen nachhaltigen Entwicklungsziele.

In dieser Sendung der Reihe „Geborgte Zukunft“ sprechen wir mit Maria Smentek, Pressesprecherin des "World Food Programme", über die globale Ernährungssituation, die Arbeit des WFP und die Möglichkeiten persönlicher Unterstützung per App. (Share the Meal)

Weitere Gesprächspartner sind Dr. Frank Augsten, Referatsleiter für Grundsatzfragen und Strategische Planung im Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft, sowie Reiko Wöllert, dem Geschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft Mitteldeutschland.

Mit ihnen reden wir über Ernährungssicherheit, eine nachhaltige Nahrungsmittelproduktion und resiliente Landwirtschaft in Thüringen und die damit verbundenen Herausforderungen.

 

 

Beispielsendung - 7. Ziel: Nachhaltige und moderne Energie für alle

Diesmal geht es um die Sicherung des Zuganges zu bezahlbarer, verlässlicher, nachhaltiger und moderner Energie für alle, wie es im SDG 7 gefordert wird.

 Die Unterziele sind:

Bis 2030 den allgemeinen Zugang zu bezahlbaren, verlässlichen und modernen Energiedienstleistungen sichern
Bis 2030 den Anteil erneuerbarer Energien am globalen Energiemix deutlich erhöhen
Bis 2030 die weltweite Steigerungsrate der Energieeffizienz verdoppeln
Als Maßnahmen werden genannt:

Bis 2030 die internationale Zusammenarbeit verstärken, um den Zugang zur Forschung und Technologie im Bereich saubere Energie, namentlich erneuerbare Energie, Energieeffizienz sowie fortschrittliche und saubere Technologien für fossile Brennstoffe, zu erleichtern, und Investitionen in die Energieinfrastruktur und saubere Energietechnologien fördern.
Bis 2030 die Infrastruktur ausbauen und die Technologie modernisieren, um in den Entwicklungsländern und insbesondere in den am wenigsten entwickelten Ländern, den kleinen Inselentwicklungsländern und den Binnenentwicklungsländern im Einklang mit ihren jeweiligen Unterstützungsprogrammen moderne und nachhaltige Energiedienstleistungen für alle bereitzustellen.

Über die Situation in der Welt und in Deutschland sprechen wir mit Dr. Carsten Rolle, dem Geschäftsführer des Weltenergierat Deutschland.

Im Studiogespräch mit Professor Dr. Dieter Sell , dem Geschäftsführer der Thüringer Energie- und Greentech-Agentur, reden wir über den Stand Thüringens auf dem Weg zu einer nachhaltigen Energieversorgung, die damit verbunden Herausforderungen und die nötigen Maßnahmen um die Ziele zu erreichen.

Dr. Daniel Egbe, der International Coordinator von ANSOLE e.V., stellt das African Network for Solar Energy vor erläutert dessen Aktivitäten.

Als konkreten Aktionsvorschlag gibt es diesmal die Aktionen von Ende Gelände. Darüber sprechen wir mit Josefine, der Pressesprecherin von Ende Gelände.

 

 

 

Alle weiteren Beiträge sind auf der Webseite zum Podcast www.geborgte-zukunft.de zu hören.