Photo by Simon Maage on Unsplash

Wie bauen wir ein stärkeres, vereinteres Europa auf? Umfrage unter jungen Menschen zwischen 15 und 30 Jahren

Was wünschen sich eigentlich junge Menschen, die teilweise selbst noch nicht stimmberechtigt sind, von Europa? Nach der Wahl lohnt sich ein Blick auf die Wünsche der jungen Generation, denn er macht Hoffnung:

Jugendliche sind der Ansicht, dass der Schutz der Umwelt und die Bekämpfung des Klimawandels zusammen mit Bildung und Ausbildung sowie Bekämpfung von Armut und sozialer Ungleichheit die obersten Prioritäten für die EU in den kommenden Jahren sein sollten. Dies ergab eine Umfrage der EU-Kommission. Dafür engagieren sich die jungen Europäer*innen aktiv: Drei Viertel waren schon ein mal in irgendeiner Form an Jugendorgansiationen, Kampagnen oder Protesteten beteiligt und rund ein Drittel ist ehrenamtlich tätig. Mehr als sieben von zehn jungen Befragten haben auf lokaler, nationaler oder europäischer Ebene bereits an Wahlen teilgenommen. Als sehr wichtig erachten junge Menschen darüberhinaus die Möglichkeit in Bezug auf Schule/Studium, Arbeit oder ehrenamtliches Engagement im Ausland Erfahrungen zu sammeln. Ein Hauptgrund  trotz Interesse keinen Lernaufenthalt im Ausland zu absolvieren sind laut Befragten fehlende finanzielle Mittel. Um z.B. Azubis zu unterstützen, ein Praktikum im Ausland zu machen, bieten viele Landesarbeitsgemeinschaften von Arbeit und Leben Mobilitätsprogramme speziell für junge Menschen an. Weitere Infos hierzu gibt es unter: https://www.arbeitundleben.de/internationale-bildung/mobilitaetsprojekte.

Die anschaulich aufbereiteten Daten der genannten Umfrage mit Kurzzusammenfassungen in 24 Sprachen und dem jeweiligen Vergleich zwischen EU- und nationalem Ergebnis finden sich hier.