Collage: AL Thüringen

[Webinar] Die Neue Rechte und Corona

„Richtig, die Neonazis, die sind ja auch noch da“ titelte der Spiegel am 29. April 2020.

In der öffentlichen Wahrnehmung ist die Neue Rechte in den Hintergrund gerückt, denn die Coronakrise hat die Welt fest im Griff und bestimmt auch den politischen Alltag. Doch nachdem in den letzten Wochen vor allem Wissenschaftler*innen und Ärzt*innen die öffentliche Wahrnehmung bestimmt haben, treten nun auch wieder die Akteur*innen der Neuen Rechte stärker nach vorn. So unklar vieles in dieser Pandemie ist, das Narrativ der Rechten steht bereits fest: Globalisierung, fehlende Grenzen sowie kulturelle Unterschiede sind schuld. Im Moment verhallen ihre Stimmen in den sozialen Echokammern des Internets noch ziemlich schnell. Doch mit jedem Tag, in dem die Krise ein Dauerzustand wird, bekommen sie mehr Reichweite.

Der Journalist und Autor Patrick Stegemann ("Die rechte Mobilmachung: Wie radikale Netzaktivisten die Demokratie angreifen") wird in dem Webinar erkunden, welche Strategien die Neue Rechte gerade fährt. Wie sie sich organisieren und was die aktive Zivilgesellschaft vermutlich in den nächsten Monaten zu erwarten hat... und natürlich wie eine gute Antwort aussehen kann.

 

Vortrag mit anschließender Diskussion

 

Datum: 12.05.2020 // 19 – 22 Uhr

Anmeldung (und weitere Informationen): https://adobe.ly/2y0u4qw

Zielgruppe: Multiplikator*innen der politischen Jugendbildung

 

Das Seminar wird auf Adobe Connect durchgeführt (Hinweise zum Datenschutz).

Es ist möglich über den Browser am Webinar teilzunehmen, es wird aber empfohlen das Adobe Connect Plugin zu installieren (Download: Windows, Mac).

 

sharepic ohne Text

 

Das Webinar ist eine gemeinsame Veranstaltung der Rosa Luxemburg Stiftung Thüringen, MOBIT e.V. und Arbeit und Leben Thüringen.

 

BMFSJ