Online-Übersicht: Gedenkorte für die Verfolgung von Sinti und Roma

Auschwitz-Birkenau, Foto: Arbeit und Leben Hessen

Der 2. August ist der Gedenktag zur Erinnerung an die letzten 4.300 Sinti und Roma, die im Konzentrations- und Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau – trotz ihres erbitterten Widerstands – von der SS ermordet wurden. Diese Mordaktion der Nazis steht symbolisch für den Völkermord an hunderttausenden Sinti und Roma in Europa. Erst seit 2015 ist der 2. August vom Europäischen Parlament als Europäischer Holocaust-Gedenktag für Sinti und Roma anerkannt worden.

Auf der Website des Dokumentations- und Kulturzentrums Deutscher Sinti und RomaWebsite des Dokumentations- und Kulturzentrums Deutscher Sinti und Roma entsteht aktuell unter dem Titel "Geschichte und Geschichten – Lernen und Verorten" eine Online-Sammlung der Gedenkorte für Sinti und Roma. Neben Gedenkorten und Erinnerungszeichen finden sich hier auch Übersichten zu den Tatorten des Völkermords und zu Lernorten und Lernangeboten über die Verfolgung von Sinti und Roma. Ein vierter Bereich widmet sich den Lebensgeschichten von Angehörigen der Minderheit, die von den Nationalsozialisten verfolgt wurden oder in der Bürgerrechtsbewegung aktiv waren bzw. sind.

Die Präsentation insbesondere Schüler und Jugendliche motivieren, sich intensiver mit der Geschichte der Sinti und Roma im persönlichen Umfeld auseinander zu setzen und die vorhandenen Informationen durch Ergebnisse eigener Recherchen zu ergänzen. Diese Internetpräsentation versteht sich daher als „offenes Projekt“, das in Zukunft insbesondere durch die Kooperation mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen weiter wachsen soll.

politisch-historische Bildung, Holocaust , Shoa, Gedenken, Historisch-politische Bildung, Porajmos


Politische Jugendbildung ist ein Angebot
der Jugendbildungsreferent*innen von
Arbeit und Leben DGB/VHS e.V.

BMFSJ

Home