Illustration: Inka Kuik
mit freundlicher Genehmigung von raumstation.org

[Online Seminar Aufzeichnung] Recht auf Stadt

Konferenzen mit vielen Teilnehmenden sind in Zeiten von Corona ziemlich weit weg. Und doch ist es wichtig im Austausch zu bleiben, nicht trotz sondern wegen der gebotenen räumlichen Trennung. Denn aus der räumlichen Distanz darf keine soziale Distanz werden. Digitale Tools bieten hier Möglichkeiten, so lange das persönliche Treffen nicht sicher scheint. Wie es gut geht, zeigte gerade das Recht auf Stadt Forum 2020.

 

Aufzeichnung des Livestreams der Auftaktveranstaltung 

 

Das Recht auf Stadt Forum 2020 fand vom 15. - 17. Mai mit über 500 Anmeldungen statt. Die Veranstalter*innen schafften viele interaktive Momente durch Umfragen, ließen die Teilnehmenden im Vorfeld kleine Videos über sich selbst bzw. ihre Situation drehen und hatten eine Awareness-Hotline, eine angeschlossener Telegramgruppe sowie eine selbstorganistere Mumble-Direktübersetzung. Es wurde ganz bewusst überwiegend (abgesehen von ahaslides und youtube) auf Open-Source-Software gesetzt und unter anderem die Infrastruktur von Freifunk München für Jitsi (https://meet.ffmuc.net/faq) und vom CCC für den Stream (https://c3voc.de/) genutzt. Ein spannendes Beispiel, das zeigt, dass der Austausch auch in schwierigen Zeit funktionieren kann.

Das Seminar fand in einem BigBlueButton - Online Seminarraum statt.

Die Umfragen wurden mit ahaslides durchgeführt.

Der immer wieder eingeblendete Lageplan, stellte eine räumliche Verbindung her und gab ein wenig Kongressfeeling wieder.

Technische Probleme wurden in einem eigenen JitSi-Raum beantwortet.

und und und - eine sehr gelungene Konferenz mit viel Nachmachpotential.